Rückruf-Service für Terminvereinbarung

Unser Rückruf ist kostenlos für Sie.

Felder mit * sind Pflichtfelder!

 

Ab hier wird jetzt für Sie alles leichter


Um eine Scheidung von Anfang an gut im Griff zu haben, sollte man sie sehr gut vorbereiten. Denn viel zu viele Unwägbarkeiten spielen eine Rolle. In unserer Kanzlei unterstützen wir seit Jahrzehnten unzählige Paare dabei, ihre Scheidung gut und erfolgreich abzuschließen. Diese Vorgehensweise ist auch in Ihrem Fall eine wichtige Basis für einen guten Ausgang Ihrer Scheidung. Sollten Sie gerade auf der Suche nach einem guten Scheidungsanwalt sein oder allgemeine Informationen zu diesem Thema suchen, können Sie sich auf unseren Seiten ein wenig umsehen.

 

Hier finden Sie auch Ratschläge, die Ihnen selbst weiterhelfen können. Bitten klicken Sie hierzu einfach auf den nachfolgenden Info-Button. Wenn Sie eine weitergehende Beratung benötigen, nehmen Sie doch einfach unseren persönlichen Rat für Ihren Neustart in Anspruch.

Hier Klicken...

 

Kostenloses Android App

Unternehmerscheidung in München

 


von Rechtsanwalt Wolfgang Pasch, Fachanwalt für Familienrecht in München

 

Ein spezielles Problem betrifft Ehepaare, bei denen ein Ehepartner ein eigenes Geschäft in München und Umgebung aufgebaut hat, also Unternehmer, selbständige Handwerker, GmbH-Geschäftsführer, Gesellschafter, Ärzte.  

 

Besonders groß können solche Probleme bei Unternehmern sein, wenn das gesamte Vermögen im Betrieb steckt und die Ex-Frau (der Ex-Mann) Forderungen an dieses Vermögen richtet. Gravierend ist es für den Betriebsinhaber, wenn das gesamte Vermögen im Unternehmen investiert ist, eine evtl. vorhandene Immobilie zum Unternehmensvermögen zählt und sonst kein Vermögen mehr vorhanden ist.

 

Ernst wird es für das Unternehmen, wenn die Ehegatten keinen Ehevertrag abgeschlossen haben bzw. ein vorhandener Ehevertrag nicht mehr den Anforderungen der heutigen Rechtsprechung genügt; auch die Münchener Gerichte prüfen hier die Wirksamkeit eines vorliegenden Ehevertrages. Denn im Rahmen eines Scheidungsverfahrens wird der sogenannte Zugewinnausgleich durchgeführt. Hier wird errechnet, wie viel Vermögen die Ehepartner im Laufe der Ehezeit angespart haben. Wenn das Vermögen des einen Ehepartners, sprich des Unternehmers, gegenüber dem Vermögen des anderen Ehepartners immens gewachsen ist, ist der Zugewinnausgleich durchzuführen. Der Ehegatte, der mehr Vermögen erwirtschaftet hat, muss von der Differenz die Hälfte an den anderen Ehegatten abgeben.

 

Meine Erfahrung als Rechtsanwalt zeigt, dass hierdurch die Existenz des Unternehmens häufig erheblich gefährdet wird, das Unternehmen kann im ungünstigsten Fall zerstört werden und Arbeitsplätze gehen verloren, wenn nicht genügend liquide Ausgleichsmittel vorhanden sind. Nicht mehr zeitgemäße Bewertungsmethoden oder falsch bewertete Pensionszusagen tun ihr Übriges dazu, da diese nicht mit dem Betriebsvermögen übereinstimmen. Gesellschaftsrechtliche Belange sind zu klären, stille Reserven sind aufzudecken. Sind latente Steuern zu berücksichtigen?   

Um eine kostenintensive und langwierige Unternehmerscheidung zu vermeiden, verfolge ich als Rechtanwalt in München die Strategie der außergerichtlichen Lösungen. So verhindere ich die Zerschlagung des Unternehmens und die Verluste von Arbeitsplätzen.

Hier gerät der normale Fachanwalt für Familienrecht oft an die Grenze seines Fachwissens, da oft spezielle Steuerkenntnisse gefordert sind. In unserer Münchener Kanzlei arbeite ich daher mit einem Steuerberater eng zusammen, um so von Anbeginn Ihre Jahres- und Monatsabschlüsse sowie Bilanzen auf ihre unterhaltsrechtliche und vermögensrechtliche Relevanz hin zu prüfen. So kann ich Sie als Unternehmer gut beraten.   

 

Die effizienteste Lösung wäre es hier nach meiner langwierigen Erfahrung, eine Lösung im außergerichtlichen Vorfeld zu suchen und gemeinsam eine Trennungs- und Ehescheidungsfolgenvereinbarung auszuhandeln. Das ist fair gegenüber der Ehefrau, wenn diese den Betrieb  mit aufgebaut hat, und der Betriebsinhaber vermeidet einen jahrelangen Prozess, der nur das Unternehmen belastet. Hierzu führe ich bei beiden Parteien Gesprächsbereitschaft herbei, diese sind dann bereit, an einer fairen Lösung mitzuwirken.

 

Häufig gehen Münchener Unternehmer davon aus, dass sie durch einen Ehevertrag bereits alles geregelt haben und wiegen sich in einer Art Scheinsicherheit.

Denn der Bundesgerichtshof hat zu Eheverträgen entschieden, dass diese im Einzelfall stets dahingehend zu prüfen sind, ob diese sittenwidrig sind. Für Mich als Rechtsanwalt gilt es daher im Vorfeld der Scheidung zu klären, ob Ihr Ehevertrag überhaupt noch Bestand hat; besonders ältere Eheverträge können den neuen Anforderungen und Maßstäben der Rechtsprechung nicht standhalten. Es empfiehlt sich daher bei einer Trennungssituation, möglichst rasch Kontakt mit mir aufzunehmen, um günstige Lösungen und Strategien zu entwickeln. Ziel ist es, das Unternehmen aus der Scheidung herauszuhalten und dessen Fortführung zu gewährleisten.

 

Sollten Sie derzeit solche Probleme zu lösen haben und kommen hierzu weitere Fragen auf, kann ich Ihnen kurzfristig einen kostengünstigen Beratungstermin anbieten. Terminvereinbarungen können von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr unter folgender Nummer 089 / 921 31 39 99 vereinbart werden. Auch können Sie hierzu das unten stehende Kontaktformular verwenden.